Das haus meiner mutter_(0)

0 Aufrufe
0%

Mamas Haus

((Hallo, ich bin auf keinen Fall ein Profi, bitte einfach Feedback posten, ohne grausam zu sein. Danke und viel Spaß!)

Rose war ein durchschnittliches Mädchen auf der Welt.

Sie war süß, aber keine bombastische Schönheit.

Er war etwa 1,60 m groß, hatte einen schlanken Körper, eine Brust von 40 W und einen „verwöhnten und runden“ Hintern, wie Männer sagen würden.

Leider wurde Rose eher als nerdiges Mädchen angesehen und versteckte sich vor dem Großteil der Highschool-Bevölkerung.

Er war noch nie jemand, der wirklich auffällt oder so viel auftaucht.

Sie hatte gelegentlich Freunde, aber sie hatte nie den richtigen Mann für sich gefunden.

Er war ein durchschnittlicher Teenager, mit seinen Gedanken auf einen Punkt fixiert und seine Augen an mehreren anderen Stellen auf ihre weibliche Figur gerichtet.

Aber Rose war woanders, bis sie ihn traf.

Mädchen waren nie Ziele auf Roses Radar, aber dieses neue Mädchen war anders als die anderen.

Dieses neue Mädchen war Ashley.

Ashley hatte den perfekten Körper, von dem jedes Mädchen träumen konnte.

Ihr langes schwarzes Haar schien perfekt um ihr Porzellangesicht zu fließen, ihre schlanken Beine, ihre 30C perfekten großen Brüste, ihre „Figur war eine Göttinnenfigur“, sagte Rose oft zu sich selbst, als sie aus der Ferne zusah.

Immer wenn Ashley sich Rose näherte, wurden ihre Wangen sofort rot und sie konnte nicht anders, als zu stolpern und zu fallen, als sie von ihrem neuen Schwarm wegraste.

Zuerst dachte Rose, sie sei verrückt, sie könnte niemals ein Mädchen lieben, richtig?

Als die Monate vergingen, wurde Rose klar, dass es echt sein musste.

Die Zeit verging weiter und Rose näherte sich Ashley langsam.

Dieselbe Gruppe teilte ihre Interessen, die kleinen Dinge wie Bücher, Poesie und sogar den schrulligen Humor in den Dingen.

Trotz allem hielt Rose ihre Gefühle geheim.

Eines Tages überraschte Ashley Rose, indem sie am Tag nach der Schule bei ihr zu Hause vorbeischaute.

Nach den neugierigen Fragen und sarkastischen Bemerkungen der Mädchen gingen sie in Roses Schlafzimmer.

Roses Herz raste, als Ashley ihre Hand nahm und sie den Flur entlang führte.

Ashley drückt Roses Tür auf, während Ashley Rose auf ihr Bett schiebt und die Tür sanft hinter sich schließt.

Als sie langsam auf Rose zuging, sprach Ashley langsam mit einem Grinsen: „Was ist los, Rose, hast du nicht von diesem Tag geträumt? Allein in deinem Zimmer, diese Nächte mit ausgeschaltetem Licht, eine Hand über deinem Mund, die andere

Bearbeitest du deine durchnässte nasse Muschi für mich?“

Rose konnte die Worte nicht finden, sie wusste, dass ihr Gesicht alles sagte.

„I-ich… W-wie geht es dir…“ Er versuchte zu ersticken, ohne Ashleys Gewicht auf sich zu spüren.“

„Shhh Baby … Mama weiß alles. Es war ein langes Jahr, nicht wahr, Rose? Du hast es vor mir verheimlicht? Aber ich kann es dir sagen. Deine Augen haben dich immer verraten, deine vollkommen sanften blauen Augen sind es schaut mich immer an.

.. Ich möchte, dass du meine Berührung spürst.

Ist das nicht wahr, Baby?“

Ashley flüsterte Rose ins Ohr, während ihre sanften Hände ihren Körper auf und ab bewegten und ihr Shirt unter sie gleiten ließen.

Seine bloße Berührung ließ Roses Körper erzittern.

„Y-yeah…“ Er atmete leise als Antwort, als ob ihm die Luft in der Kehle stockte.

„Ja, Mama…“ Ashley grinste und richtete sich auf, als sie ihre Hand fest auf Roses Fotze drückte.

„Oh? Bereits feuchtes Baby, nach nur ein paar Berührungen? Böses Mädchen…“ Er verließ Roses Seite, höhnte weiter, während er sich über sie bewegte.

Seine Hände versuchten schnell, Roses Kleid in Stücke zu reißen, nur um sie hilflos in ihrem durchnässten Höschen liegen zu lassen.

Rose fühlte sich wie im Himmel, als ihre Augen auf ihre Mutter gerichtet waren.

Sein Atem beschleunigte sich ein wenig, als er spürte, wie sein Gewicht von ihm abglitt und seine Beine auseinandergedrängt und an die Enden seines Bettes gefesselt wurden.

Sie spürte weiterhin das Gewicht der Mutter auf dem Bett, kroch gegen ihr nacktes Höschen, bevor sie sich langsam von ihrem Körper löste und sie vollständig entblößt zurückließ.

Roses Hände senkten sich sofort, um sich zu bedecken, was nur zu einer schmerzhaften Ohrfeige der Mutter führte.

„Tsk tsk Baby, versteck es nicht vor deiner Mutter.“

Ashley zwitscherte ihn leise an und überragte seinen nackten Körper.

Als die beiden sich zum ersten Mal tief und kraftvoll küssten, beugte er sich hinunter, um ihre Lippen zu treffen.

Als die beiden nie aufhörten sich zu küssen, fingen Ashleys Hände an zu wackeln und neckten die triefend nasse Fotze ihres neuen heißen Mädchens.

Zuerst waren es nur vereinzelte sarkastische Berührungen, dann kniff und rieb sie ihre Klitoris.

Mit einem Grinsen begann Ashley, ihre Finger in die Fotze ihres kleinen Mädchens zu stecken.

Er löste den Kuss und hörte zu, wie sein kleines Mädchen stöhnte und um mehr bettelte.

„Du gehst besser zuerst auf meine Zehen, Baby, oder deine Mutter wird nicht mehr mit dir spielen!“

Ashley drohte mit einem ominösen Glucksen, als er anfing, ihren Hals zu küssen.

Roses Atem beschleunigte sich, als Ashley ihre Finger schneller und fester gegen ihn drückte.

„Das ist es, Baby, du magst die Mama-Berührung, nicht wahr?“

„Ja, Mom..“ Rose stöhnte, als sie spürte, wie er dem Abspritzen näher kam, als ihr Körper schmerzte, spürte sie ihren Orgasmus hart gegen die Hand ihrer Mutter, die nie aufhörte, in sie zu pumpen.

Eine Welle der Freude überflutete Rose weiterhin, als ihre Mutter sie verlängerte.

Sie hatte noch nie zuvor einen solchen Orgasmus erlebt und war verloren in einer Welt der Lust und des Glücks.

Ashley entfernte langsam ihre Hand von Rose und legte ihre durchnässten Finger auf die Lippen ihres kleinen Mädchens.

„Saugen.“

Roses Lippen schlossen sich sofort um die Finger ihrer Mutter, als sie es befahl, und begannen, sie von ihren eigenen Flüssigkeiten abzulecken.

Mit einem Grinsen und einem sanften Lachen nahm er seine Hand von seinem Mund und ersetzte sie durch seine eigenen weichen Lippen.

„Das ist die Tochter ihrer Mutter …“ Ashley zog sich zurück, erlaubte Rose sich zu setzen und ging, um sich zu säubern, bevor sie sich von Rose nach draußen bringen ließ.

„Soll ich morgen kommen?“

fragte Ashley sarkastisch und legte ihre Hand grob auf Roses jetzt geschlossene Fotze, grinsend.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~

In Ordung!

Das war es jetzt also.

Sollte Ashley morgen für ihr kleines Mädchen zurückkommen?

Lass es mich in den Kommentaren unten wissen.

Ich hoffe, Sie hatten Spaß!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.