Bena adventures 5: perverser asiatischer meister der multiplen orgasmen und bondage-meister! (teil 1 von 2)

0 Aufrufe
0%

Bena freute sich riesig auf das Wochenende mit der Gewinnerin der Orgasmus-Challenge im Kino.

Sie hatte das Gefühl, dieser erfahrene Typ konnte sie in kürzester Zeit zu Dutzenden von Orgasmen bringen.

Ich tauschte mehrere E-Mails mit dem asiatischen Jungen namens Cheng aus, um die Details für das Wochenende zu spezifizieren, an dem Bena ihn gerne bediente.

Er sah aus wie ein erfolgreicher Geschäftsmann mit einem riesigen Haus und einem besonderen Keller.

Sie wollte, dass ihr schlampiger Körper und ihre geschwollene Muschi sauber rasiert werden.

Er sagte mir, ich solle alle Sexspielzeuge zu uns nach Hause bringen.

Also bekam sie eine große Packung Dildos in verschiedenen Größen und Formen, Peitschen, Klemmen, diesen riesigen Verkehrskegel wie Plug, Seile, Nadeln, Ketten, Muschipumpe, Klistierbeutel, 50 g, 100 g Gewichte, 250 g, 500 g und 1 kg

und einige andere Sachen.

Bena sollte völlig nackt in seinem Haus in einem Vorortgebiet abgeliefert werden.

Ich war etwas nervös, weil ich keine Kontrolle über sie haben würde.

Er hat mir gerade ein Angebot gemacht, dass ich ihn per Webcam erreichen werde.

Er sendete alles an seine zahlenden Freunde in China.

Was er verdienen und was er ihr antun würde, hing ganz von ihm ab.

Ich habe ihm nur die Regeln gegeben, um sie natürlich nicht dauerhaft zu schädigen.

Also lieferte ich es an einem Samstagmorgen um 9:30 Uhr zu ihr nach Hause.

Bena trug eine dünne Leine um den Hals und ich führte sie aus unserem Auto.

Ihr war eiskalt und ihre heißen, frechen Nippel waren steif.

Ich hatte ein Gewicht von 250 g auf ihre beiden riesigen 3-Zoll-Muschiringe gelegt.

Dadurch wurden ihre versauten, frisch aufgepumpten Schamlippen mindestens 3,5 Zoll länger.

Er musste in seinem Haus vor mir hergehen.

Er wartete bereits an der Tür auf uns.

Ich übergab ihn und gab ihm die Werkzeugkiste.

Ich küsste sie auf ihre Lippen und ihr wunderschönes langes, glänzendes braunes Haar und sagte ihr, dass ich sie morgen Abend um 18 Uhr abholen würde.

Cheng packte ihre engen nuttigen Titten und rieb sie hart.

Er schlug ihr aufs Gesäß und sagte: „Gut, danke“.

Ich verließ die Bühne.

Ich konnte deutlich Angst und Lust gleichzeitig in ihren Hurenaugen sehen.

Das letzte Mal, dass sie allein gelassen wurde, war, als sie als Prostituierte arbeitete.

Das Ergebnis war, dass ihre riesige und schlüpfrige Muschi durch ihre fetten Schlampenlippen dort drüben mitschwingte.

Was würde als nächstes passieren, dachte er.

Als ich nach Hause kam, schaltete ich meine Webcam ein und stellte eine Verbindung zu seiner Show her.

Ich konnte sehen, wie mein nuttiger Sklave in wunderschöner japanischer enger Fesselung an einer Wand stand.

Seine Arme waren hinter seinem Rücken gefesselt.

Ihre lächerlichen, flachen Körbchenbrüste waren über Kreuz gebunden und standen etwas hervor.

Ihre Brustwarzen waren steif und hatten Zangen, die mit einer Kette verbunden waren.

Ihre Beine wurden im rechten Winkel mit einer Stange um ihre Knöchel fixiert.

Ihr schönes langes braunes Haar endete leicht über ihren geschwollenen Brustwarzen.

Ihr Mund war mit einem Gag-Dildo (rein und raus) um ihren Kopf verstopft.

Sein Kopf war leicht nach oben gehoben.

Es war ein großartiges Kunstwerk.

Ich hatte gleich eine schwere Zeit.

Bena litt ein wenig und Spucke lief über ihr Hurenmaul.

In ihren Augen stand pure Lust und Freude.

Sie hatte eine Art Vibrator an ihrer rasierten Fotze und schien es zu genießen.

Während er ihren Kitzler bearbeitete, fickte er sie mit drei Fingern in ihr Hurenloch und leckte ihr Arschloch.

Bena liebte diese Art von Folter und rollte mit den Augen.

Nach drei Minuten erreichte er zum ersten Mal einen Orgasmus.

Cheng fühlte, dass meine Schlampe leicht mehr als drei Finger nehmen konnte und versuchte, seine ganze Hand zu drücken.

Bena kreischte ein wenig, weil sie so schnell nicht damit gerechnet hatte.

Aber er schaffte es, ihre Hand direkt hineinzudrücken und sie noch brutaler zu ficken.

Meine Schlampe bewegte sich auf seiner Faust auf und ab und schien wieder Spaß zu haben.

Cheng fügte einen 8 Zoll langen und 2 Zoll breiten Dildo in ihre Fotze ein.

Mehr und mehr Spucke rollen über ihr Kinn auf ihre Brüste und ihren Bauch hinunter.

Jetzt war sie wild und rollte wieder mit den Augen.

Kurz bevor sie ankam, blieb er stehen und streckte mit einem schleimigen Schlag die Hand aus.

Sie wurde noch wilder und war wütend, dass sie kein zweites Mal zum Orgasmus kam.

Cheng blieb vor ihr stehen und schlug ihr ins Gesicht.

Er befahl ihr, ihre Gefühle zu kontrollieren, sonst würde er sie schwer bestrafen.

Er zwickte hart in ihr nuttiges Fleisch mit großen Titten und schlug hart auf diese nutzlosen Titten.

So heftig, dass die Zange von ihren Brustwarzen abfiel.

Als das Blut zurück in sie floss, stöhnte sie vor Qual.

Ihre Beine zitterten.

Anstatt sie auszutauschen, nahm er eine Kerze und wichste ihre Brustwarzen und Brüste.

Diese Hure liebte es und genoss den süßen Schmerz.

Ich war ein wenig entspannt, als ich in der ersten Stunde mitmachen konnte und fand, dass er traditionelle BDSM-Sachen machte.

Also verließ ich den Webcast für drei oder vier Stunden und ging einkaufen.

Als ich mich gegen 15 Uhr bei ihr meldete.

Ich traute meinen Augen nicht.

Meine Hündin war total kahl.

Ihr schönes Haar wurde geschnitten und rasiert.

Bena hatte Tränen in den Augen und es sah so aus, als würden ihr stundenlanges Grauen bevorstehen.

Ihr Lidschatten verschmierte ihr hübsches Gesicht mit schwarzen Flecken.

Dieser Typ hat sie komplett erniedrigt und ihr schönes glänzendes langes braunes Haar bekommen.

Jetzt sah sie aus wie eine wertlose Sklavin, die ihrer Schönheit beraubt war.

Ich hatte schon immer diese Fantasie, aber ich hatte sie nicht, weil ich ihre Haare mochte.

Aber im Moment war es so.

Seine Beine waren schwach und er zitterte und er konnte nicht lange dort bleiben.

Also beschloss er, es an die Decke zu binden.

Er setzte sie ab und löste die Fesselung.

Er fesselte ihre Hände hinter ihrem Rücken und verband sie mit ihren Knöcheln.

Dadurch hoben sich ihre Brüste ein wenig.

Er machte einen Drahtseilakt um diese kleinen Huren.

Seine Augen rollten schwer.

Sie stöhnte laut und versuchte zu sagen, dass dies zu eng ist.

Aber es war ihm egal.

Es sah wirklich etwas ungesund aus.

Aber er schien ein wahrer Meister der Fesselung zu sein.

Dann nahm er ein letztes Seil und band ihr eine Leine um den Hals.

Dann spuckte er auf ihre Glatze und sagte, dass er sich jetzt für eine sehr lange und schwierige Zeit erhängen werde.

Bena mochte diese Neckerei und versuchte ja zu sagen.

Er hob es in die Luft.

Sie war wunderschön mit ihrem kahlen Sklavenkopf und diesen kleinen mückenartigen Titten.

3 glänzende Kugeln.

Eine große und zwei lächerliche kleine.

Sie wurde auf die Höhe seines Schwanzes angehoben.

Er zog den Dildo aus ihrem Mund und schob seinen Schwanz in ihren Hals.

Sie leckte und lutschte ihn wie die echte schwanzhungrige Hure, die sie ist.

Es sah so schlimm aus.

Diese glatzköpfige Schlampe lutscht seinen asiatischen Schwanz mit ihren fetten Lippen.

Sie mochte es so sehr und bat ihn, auf ihre Glatze zu kommen.

Er sagte: „Willst du?“.

Das nächste, was ich sah, war ein zweiter Typ, der an ihren Brustwarzen spielte und hart an ihnen saugte.

Er nahm eine dicke Nadel und schob sie durch die linke Brustwarze.

Sie schrie, als sie Chengs Schwanz lutschte.

Dieser andere Junge namens Lee nahm eine zweite Nadel und führte sie durch seine rechte Brustwarze.

Jeder konnte seine Agonie sehen.

Ihre Brustwarze wurde mit diesen 3 Zoll langen und sehr dicken 1/8 Zoll Nadeln durchstochen.

Cheng fickte immer noch ihre Hurenmuschi.

Lee nahm ein Gewicht von 250 Gramm und verband es mit einer kleinen Leine mit der Nadel der rechten Brustwarze und ließ es hängen.

Bena schrie wie die Hölle und spürte, wie sich ihre Brustwarze zwei Zoll über seinen Ball erstreckte.

Lee wiederholte den Vorgang an der linken Brustwarze.

Also blieb sie dort und lutschte diesen asiatischen Schwanz.

Ihre Muschi wurde mit Säften überflutet.

Lee ging hinter sie und streifte einen Handschuh über ihre rechte Hand.

Er brauchte kein Gleitmittel, um seine ganze Hand mit einem kräftigen Stoß in seine Eingeweide zu drücken.

Bena hat es schwer.

Dazu war sie nicht bereit.

Sie war nicht bereit für diese Geschwindigkeit und die intensive Folter ihres Arsches.

Er versuchte laut zu schreien, aber Cheng schob seinen harten Schwanz in ihren Mund und hörte auf zu schreien.

Damit hatte er bereits zwei seiner drei Löcher gefüllt.

Die Gewichte hüpften hin und her, hin und her.

Was für ein unglaubliches Bild.

Bena war jetzt eine echte Sklavin, die für alle sichtbar war, aufgrund ihrer Glatze.

Er konnte es nicht länger verbergen, wenn er es nicht zeigen wollte.

Ihr Kopf war kahl und sie zeigte, dass sie eine nuttige Hure ohne Rechte war.

Ich fragte mich, wie das ganze Date ausgehen würde.

Am ersten Tag war es 21 Uhr.

Diese Typen behandelten sie wie ein wertloses Stück Scheiße.

Ihr Arsch machte schlampige Geräusche.

Sein Mund war voller Knebel.

Es sabberte an ihrem Kinn.

Ihre überquellende, nasse, rasierte Muschi war nun das Ziel von Lees zweiter Hand.

Ohne Gleitmittel drückte sie ihn tief in ihren Schoß.

Jetzt schlug er sie mit zwei Händen, eine in sein Loch, die andere in seine Scheiße.

Bena schien im Himmel zu sein.

Völlig unter der Kontrolle dieser beiden dreckigen Asiaten.

Unfähig, sich zu bewegen oder die erlittene Folter zu bereuen.

So unglaublich geil, dass sie innerhalb von Sekunden zweimal gekommen ist.

Danach befreiten sie sie aus ihrer Fesselung und brachten sie in die Küche, wo sie für die Jungs kochen musste.

Sie machten eine Pause und aßen nach einer Stunde.

Nun nein.

Sie hatten sie an einen Stuhl gefesselt.

Ich konnte ein Auto fahren hören.

Es sah aus wie ein Mixer.

Sie präsentierten einen riesigen Eimer Püree.

Bena konnte sich nicht bewegen.

Die nächste Szene schockierte mich ein zweites Mal für diesen Tag.

Sie nahmen etwas, das wie ein 30 Zoll langer Schlauch aussah, und steckten es sich wie ein Schwert in den Hals.

Sein Kopf zeigte gerade nach oben und sein Mund war durch das Rohr in seiner Kehle weit geöffnet.

Sie nahmen den Eimer und füllten das Püree in den Schlauch, der direkt mit seinem Magen verbunden war.

Es war seltsam, dachte ich.

Ich konnte mich nur wundern, wie meine versaute Sklavin es schaffte, all das Zeug in sie zu stecken.

Es sah aus wie vier riesige Portionen Püree.

Es war eine Situation wie eine Gänsemahlzeit zu bekommen.

Nachdem dieser Eimer leer war, sah ihr Bauch aus wie im dritten Monat schwanger.

Sie nahmen den Schlauch heraus und schlossen ihren Mund.

Bena musste hart arbeiten, um sich nicht zu übergeben.

Ihre Augen waren in Tränen aufgelöst und sie sah so schmutzig aus, ihr Lidschatten verschmiert und erschöpft von ihrem dicken Bauch, ihren kleinen bläulichen Nuttenbällen und ihrem erniedrigten Kopf.

Er hat mehrmals gelitten, aber nichts veröffentlicht.

Lee kam zu ihr und drückte fest auf ihren Bauch.

Er hatte echte Schmerzen.

Er stopfte sie in ihren Magen, was sie dazu brachte, eine Ladung Püree zu erbrechen und ihre Luft stärker zu machen.

Er versuchte sie zu beschützen, konnte sich aber weder bewegen noch atmen.

Lee boxte es erneut.

Eine weitere Ladung Püree kam heraus und ging zwischen seinen winzigen Eiern hinunter.

Sie schlugen ihr hart ins Gesicht und sagten ihr, wenn sie sich noch einmal übergeben würde, würde sie sich lebenslang selbst erstechen.

Bena konnte nur nicken.

Lee hat bereits damit begonnen, es wieder in ihren Bauch zu stopfen, und eine riesige Ladung Püree spritzte zwei Meter breit auf den Tisch.

ok Schlampe, das?

Wirst du heute Abend gepierct werden?

Sie blieben einen Moment stehen und ließen sie hinter sich in den Fernsehraum kriechen.

Dann entspannten sie sich alle zusammen und sahen sich Pornofilme an.

Sie haben meiner Schlampe gesagt, dass sie sich ein bisschen entspannen muss, weil morgen wahrscheinlich der schwerste Tag ihres Lebens ist.

Bena legte sich unter ihre Füße und versuchte sich zu entspannen.

Sie war immer noch schockiert, aber auch fasziniert von ihrem Erlebnis mit der Glatze.

Lee befreite ihre Brüste von diesem Drahtseil.

Diese netten, frechen, frechen Titten sahen ruiniert aus und hingen ein bisschen wie ein Schwanz.

Die Nadeln blieben in ihren gequälten Brustwarzen, bis sie ins Bett gingen.

Bena musste duschen.

Diese Webcam ist etwas dunkel geworden.

Als sie aus dem Badezimmer kam, brachten sie sie in den Keller und zeigten allen Zuschauern, wie sie diese langen, fetten Nadeln gegen zwei riesige Goldringe mit einer Breite von 2 Zoll und einer Dicke von 1/8 Zoll eintauschten.

Sie passen perfekt zu ihren Muschiringen.

Bena ist jetzt in eine perfekt nuttig aussehende Sklavin verwandelt worden.

Nichts von seiner uralten Schönheit war in dem Moment, in dem es erschien, sichtbarer.

Ihre lebhaften kleinen Brüste waren ein wenig entstellt und mit riesigen Nippelringen durchbohrt.

Ihre Glatze, ihr Hurenpinkelloch mit diesen riesigen Ringen und Gewichten von jenem Morgen, ihr ausdrucksloses Gesicht.

Jetzt war sie eine schmutzige Sklavin von Nachkommen.

Eine wertlose Hure, die alles fickt.

Irgendwie gefiel ihr dieses Gefühl und sie schlief sofort ein und hatte perverse Träume davon, was am nächsten Tag mit ihren beiden neuen Meistern folgen würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.