Auftrag chuck chicago iv

0 Aufrufe
0%

Auftrag Chuck Chicago IV

————————————————–

——————————

Ich möchte mich bei allen für die tollen Kommentare bedanken.

Ich bin so geschmeichelt.

Das Interessante an dieser Geschichte ist, dass sie auf einer wahren Begebenheit basiert, die sich in meiner Karriere als Auftragsbauleiter ereignet hat.

Meine Geschichte spielte sich in Memphis, Tennessee ab, und ich fügte Inzest hinzu, was für mich reine Fantasie ist, aber ich hatte einen Projektmanager, der mich zu sich nach Hause einlud, um Chili zu kochen, und wir endeten in einer sehr heißen Beziehung, die andauerte gesamten Vertrag

.

Ich rufe sie immer noch ab und zu an und wir haben immer noch ziemlich heißen Telefonsex.

Als wir unsere Geschichte verließen, wollten Brenda und Chuck Brendas Sohn und Tochter auf große Weise überraschen:

Die Geräusche der Mancve waren unverkennbar.

Sie zogen sich nackt aus und gingen in die Küche, als sie sich der Tür näherten, hörten sie den schottischen Brogue aus Shellys hübschem Mund kommen.

Sie bettelte für ihren Liebhaber, steck deinen Stock in meinen Arsch. Sie steckten ihren Kopf durch die Tür und Briana lutschte den Schwanz ihres Bruders, während Shelly ihre Muschi streichelte, und Sean, ihr Bruder, schlug seinen Schwanz in ihren engen kleinen Arsch.

Sie betraten den Raum und begannen direkt neben den Kindern auf dem Boden zu ficken.

Es vergingen einige Sekunden, bevor sie die Eindringlinge bemerkten.

„Fuck, Mama, was zum Teufel?“

Briana wurde verrückt.

„Heilige Scheiße.“

war Carys Bemerkung.

Brenda und Chuck verpassten keinen Schlag, sie fickten, bis sie beide auf einen Haufen fielen, nachdem sie härter als je zuvor zusammen gekommen waren.

„Haben wir es gut gemacht?“

fragte Brenda die Kinder.

Sean, er bewegte sich und positionierte sich, um Brenda zu ficken, „Oh ja, Baby, ich nehme etwas.“

sagte sie, als sie seinen großen harten Schwanz streichelte und ihn in ihre wartende Fotze führte.

Chuck ging zu Shelly, „Darf ich?“

fragte er, als sie ihre Beine spreizte, um sein geschwollenes Glied zu nehmen.

„Ja“, war seine sofortige Antwort.

Briana sah ihren Bruder an und lächelte.

„Sieht so aus, als müssten wir uns nicht mehr reinschleichen, kleiner Bruder“ und damit bestieg sie ihn und fickte, als gäbe es kein Morgen.

Chuck tauchte seinen Schwanz tief in die Liebesbox des schönen kleinen Mädchens.

Sie schnurrte, als er sich in ihre unglaublich feuchte und heiße Muschi hinein und wieder heraus bewegte.

„Willst du mich jetzt verarschen, Schatz?“

sie sagte, als sie ihren Lauf erhöhte.

Ihre grünen Augen blitzten, als sie ihren ersten Höhepunkt erreichte, ihre Hüften nach vorne geschoben, um jeden Zentimeter seines harten Stahlschwanzes in ihrer Quim zu vergraben.

„Ja ist es.“

schrie er „Ja, und er bringt mich zum Abspritzen.“

Ihre Hüften pumpten schneller, als sie zum zweiten Mal über die Kante ging.

Chuck atmete schwer, als er seinen Schwanz so schnell und hart er konnte in sie pumpte.

Sie wollte, dass es für beide ein unvergesslicher Fick wird.

Er spürte, wie seine Eier anfingen zu kribbeln, was ihn warnte, dass er das Innere dieses wunderschönen Babys mit seinem warmen Sperma bespritzen würde.

„Oh Scheiße“, schnappte sie, „Oh Baby, hier kommt sie.“

er grunzte laut und goss seinen Samen in die schöne enge Muschi seiner schönen Freundin.

Shelly pumpte weiter gegen seinen Schwanz, als sie einen letzten überwältigenden Orgasmus erlebte.

Brenda legte sich unter ihren Liebhaber und erlaubte ihm, seinen Schwanz tief in ihre Fotze zu streicheln.

Er seufzte laut, als er seinen anfänglichen Höhepunkt erreichte.

Sie umarmte die breiten Schultern des jungen Mannes über sich.

„Komm schon, Liebes, nimm, was du willst.“

sagte er, als er in ihre intensiven Augen sah.

„Oh Baby, da hast du einen Schwanz. Hier, Baby, streichle Mama Brenda, fick mich gut und hart, Schatz. Bin ich so gut wie mein kleines Mädchen?“

Sean schien von all dem Geschwätz abgelenkt zu sein.

Brenda hatte den Moment ihres Lebens.

Sie schien nicht einmal von ihrer schmerzenden Muschi gestört zu werden.

Sie war völlig begeistert von dem, was geschah.

Er sah seinen Sohn und seine Tochter an.

Cary lag auf seinem Rücken und Briana ritt ihn in einer Cowgirl-Position.

Er lächelte breit.

„Nimm es, Baby.“

sagte er zu seiner schönen Tochter.

Briana lächelte zurück, „Oh, ich nehme es, Mom, ich mache es wirklich gut.“

Seine Atmung wurde mühsam, als er sich dem Orgasmus näherte.

Cary beobachtete, wie seine Mutter seinen guten Freund fickte.

Er genoss die Muschi seiner Schwester, aber seine Gedanken waren bei dem, was sein Freund fühlte, als er seinen Schwanz in ihre warme Fotze pumpte.

Er hatte oft von seiner Mutter phantasiert.

Sie wusste, dass Chuck sie kürzlich fickte, aber sie wusste auch, dass sie lange Zeit ohne männliche Aufmerksamkeit gewesen war.

Er hatte sich anbieten wollen, um diese Situation zu lindern, hatte aber keine Ahnung, wie er damit umgehen sollte.

Jetzt sah er zu, wie sie weniger als einen Meter von ihm entfernt gefickt wurde.

Als er darüber nachdachte, wurde sein Schwanz von seiner sehr heißen Schwester geritten.

Er schloss die Augen und träumte davon, seine heiße Mutter zu ficken.

Innerhalb von Sekunden pumpte er sein Sperma in Brianas Muschi.

„Komm in mich, Baby.“

Briana ermutigte ihn, seine Freilassung zu erwirken.

Er grunzte laut, als er seine Eier entleerte.

Briana ließ sich auf seine Brust fallen.

Sie fing an, sein Gesicht und seine Schultern zu küssen.

Brendas Herz füllte sich mit Liebe, als sie das sah.

Erinnerungen durchzuckten sie.

Sie dachte an ihren älteren Bruder, der in ihr pumpte, und an ihren Vater, der sein Gesicht in ihrer Muschi vergrub, sie war von Emotionen überwältigt.

Eine Träne lief ihr über die Wange.

Er war so glücklich.

Er konnte es kaum erwarten, seine kostbaren Kinder zu schmecken und zu fühlen.

Sie schloss ihre Augen und ließ sich von dem Schwanz in ihrer Muschi zum Rand der Klippe führen und sie hinüberschieben.

Als die McGowan-Jungs sich zum Gehen bereit machten, zog Brenda ihren Sohn an ihre Seite.

„Willst du heute Nacht bei Mama schlafen?“

fragte er ihn.

„Oh ja, Mama.“

er antwortete „Ich habe so lange darauf gewartet“.

Brenda küsste ihn auf die Wange.

„Ich auch.“

Sie sagte.

Briana gab Sean einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss, als sie die Haustür erreichte.

„Danke fürs Kommen.“

sagte er lachend über seinen Witz.

„Wenn du mich vermisst, kannst du Shelly ficken und an mich denken.“

Shelly nickte energisch zustimmend.

„Ja, großer Bruder. Ich brauche später etwas Liebe.“

Er kicherte über den Vorschlag seiner Schwester.

Brenda küsste sie beide auf die Lippen und verbrachte noch ein paar Sekunden damit, Shelly zu küssen, als sie die Tür erreichten.

Shelly küsste Chuck tief, ihre Zungen vermischten sich.

„Danke für das Essen.“

sagte sie, als sie ihm in die Augen sah.

„Oh Baby, danke.“

Chuck schnappte nach Luft.

Ihre Augen waren immer noch auf ihren Brüsten.

Sie hatte so viel Zeit damit verbracht, an diesen wunderschönen Brustwarzen zu saugen, und sie wollte mehr.

Es tat ihm leid, dass sie gehen mussten.

Als sich die Tür schloss, stieß Brenda einen Freudenschrei aus.

Sie schnappte sich ihre beiden Kinder und umarmte sie innig.

„Wir haben so viel zu besprechen.“

er führte sie in die mancve und fragte, ob jemand heiße schokolade möchte.

Chuck fand das besonders lustig.

Sie hatten gerade den Abend damit verbracht, zu ficken und zu saugen, jetzt holen wir uns heiße Schokolade und Kekse.

Ich glaube.

Briana setzte sich neben Chuck.

Sie ging zu ihm hinüber und schmiegte sich an seine Brust.

„Danke, dass du so gut zu Mama bist.“

sagte er aufrichtig.

Er ging hinüber und küsste sie auf die Stirn.

„Eigentlich denke ich, dass ich in sie verliebt sein könnte.“

Er gab zu.

Briana kuschelte sich noch enger an sich.

„Ich freue mich so für uns beide.“

Sie sagte.

„Mama war so lange so einsam. Ich weiß, dass sie jetzt glücklich ist. Sie ist so voller Leben und Energie. Ich habe sie seit einer Ewigkeit nicht mehr so ​​zufrieden gesehen.“

Chuck küsste sie wieder.

„Baby, ich bekomme viel mehr, als ich gebe. Ich kann sagen, dass ich glücklicher bin als je zuvor. Und zwei erstaunliche Babys zu der Mischung hinzuzufügen, ist einfach unglaublich.“

Briana kuschelte sich näher an ihn und seufzte tief.

Sie mochte Chuck wirklich sehr.

Sie fühlte sich total wohl bei ihm.

Ihre Hand wanderte zu seiner Leistengegend und drückte sein halb geschwollenes Glied.

Er antwortete mit einem leichten Keuchen.

„Was ist los, vermisst du Shelly?“

schimpfte sie.

„Soll ich sie zurückrufen?“

fuhr sie fort, Chucks Schwanz wurde größer und härter, als er weiter drückte und seine Länge streichelte.

„Es war etwas ganz Besonderes.“

Chuck scherzte sofort: „Vielleicht denkst du, er könnte schnell hierher kommen?“

Briana schlug ihm hart auf die Schulter.

„Ich könnte heute Nacht alleine schlafen.“

sie protestierte.

„Oh nein, du bist kein Kind. Chuck hat heute Abend etwas ganz Besonderes für dich. Briana kam herüber und zog seinen Schwanz aus seiner Hose. „Ich verstehe.

„sagte sie, als sie die Hand ausstreckte, um seinen Schwanz in ihren warmen, nassen Mund zu nehmen. Chuck bewegte sich ein wenig, um ihr vollen Zugang zu seinem zügellosen Schwanz zu ermöglichen. Ihr Mund war so nass, dass er sofort erregt war. Er wollte sie bis dahin ficken war hart.

Seine Augen weiteten sich, aber er beschloss stattdessen, seinen ersten Liebesakt in Maßen hinzunehmen.

Brenda betrat den Raum mit einem Tablett heißer Schokolade.

Sie schaute auf das Sofa, wo ihre Tochter ihren Freund lutschte.

Er stellte das Tablett auf den Tisch und sprang sofort zu seinem Sohn.

„Hey, Baby, zeig mir, was deine ältere Schwester dir beigebracht hat.“

Cary zog seinen Schwanz aus seiner Hose und ließ sie seine Beine hinuntergleiten.

Sein Schwanz war hart wie Granit, ungefähr siebeneinhalb Zoll lang, schlank und gerade wie ein Pfeil.

Brenda schnappte nach Luft, als sie ihn zum ersten Mal aus der Nähe sah.

„Oh Baby“, schnurrte sie, „das ist so schön. Ist das alles schwer nur für Mama?“

fragte sie, als sie ihn mit einer sanften, bewundernden Hand streichelte.

Die andere Hand nahm seine Eier.

„Meine sehen auf jeden Fall schwer aus, vielleicht muss Mama sie für dich ausleeren.“

Cary atmete schwer, als seine Mutter ihn vor Aufregung in den Wahnsinn trieb.

„Sissy hat das jemals getan?“

sagte sie, als sie seinen Schwanz in ihren Mund saugte und ihre Zunge um seinen Kopf rollte.

„Ja, Ma’am“, war Carys Antwort, die aus einer vor Lust geschwächten Kehle kam.

„Was denkst du darüber?“

fuhr sie fort, als sie mit ihrer Zunge über seinen Schaft glitt und genüsslich seine Eier leckte.

Cary verlor mit jeder seiner Bewegungen die Beherrschung.

„Ja, Ma’am“, wiederholte er.

„Sie lutscht jeden Tag meinen Schwanz, seit ich zehn bin.“

er bot an.

„MMMMmmmmmmmmmm“, antwortete Brenda, als sie anfing, ernsthaft seinen Schwanz zu lutschen, als wäre es das Wichtigste, was sie je getan hatte.

Er saugte ihn weiter tief mit seinem ganzen Hals und Mund.

Sie war völlig in diese Anstrengung versunken.

Ihre Hände massierten sein Gesäß und seine Oberschenkel, während sie sich mit ihrem ganzen Wesen dem Saugen seines jungen männlichen Schwanzes widmete.

Es kam in die Luft.

„Oh Liebling, ich wollte das schon so lange lutschen.“

Sie kam zurück, um ihm den besten Blowjob zu geben.

Sie steckte zwei Finger in seinen Arsch, während sie seine Eier mit ihrer freien Hand manipulierte.

Auf der anderen Seite des Zimmers lutschte Briana weiterhin Chucks Schwanz auf die gleiche Weise und mit der gleichen Ehrfurcht, die ihre Mutter ihrem Bruder entgegenbrachte.

Hier waren zwei Frauen, die sich mit den beiden Männern, die sie bedingungslos liebten, oral liebten.

Mutter und Sohn und Tochter und Freund vollbringen einen Akt der Liebe, der seinesgleichen sucht.

Chuck war der erste, der auf neunundsechzig aufstieg.

Er nahm Brianas kleinen Körper und brachte ihre Muschi zu ihrem Mund.

Ihr Kopf senkte sich, als sie anfing, mit ihrer breiten Zunge ihre Klitoris und die verschwommenen Lippen ihrer Muschi zu streicheln.

Sie hielt den Atem an.

Er verfehlte keinen Schuss.

Seine Mission war klar.

Entleeren Sie die Eier dieses Mannes in seine Kehle und bereiten Sie ihm Vergnügen.

Aus dem Augenwinkel sah er den Kopf seiner Mutter langsam über den Schoß und Schwanz seines Bruders schwingen.

Sie beobachtete, wie sie sich auf ihrem Gesicht positionierte und ihre Muschi an ihre Lippen senkte, und das Set passte zusammen.

Sie machten so weiter, was ihnen wie Stunden vorkam.

Cary kam tatsächlich in den Mund seiner Mutter, aber sie ließ seinen Schwanz nicht los.

Sie lutschte und liebte ihn oral während eines halben Dutzends ihrer eigenen Orgasmen.

Briana erlebte auch einen Orgasmus der Größenordnung zehn, als Chuck ihre Klitoris leckte und ihren Arsch berührte, bis sie vor Lust verzehrt wurde.

Sie war die erste, die die orale Bindung durchbrach, als sie auf Chuck kletterte und ihn wütend fickte, bis sie sich beide erschöpft in die Arme fielen.

Von einem Orgasmus, der sie beide an der Luft ersticken ließ.

Brenda befreite schließlich Carys verdorrten Schwanz aus ihrem Mund und führte ihn an der Hand zu ihrem Bett.

Chuck und Briana folgten ihm, als sie Brianas Zimmer betraten.

Die heiße Schokolade stand auf dem Couchtisch und wurde kalt.

Kapitel Zwei:

Brenda streichelte das Bett neben sich, als sie sich darauf legte.

Cary kletterte in sein Bett, ein großes Kingsize-Kissen, das praktisch jeden verschluckte, der darauf lag.

Brenda legte ihre Arme um den Hals ihres Sohnes.

Sie küsste ihn sanft, zuerst auf die Lippen, dann auf die Nase.

Er bückte sich, um seine Brustwarzen zu lecken, während seine Hand über seine Brust fuhr, um seine weiche Männlichkeit zu umarmen.

Sie streichelte es sanft.

„Sieht aus, als hätte Mama ihr Baby verspeist.“

sagte er mit einem Hauch von Enttäuschung in seiner Stimme.

„Keine Sorge“, erwiderte Cary. „Er wird bald zurück sein. Manchmal muss Bri mich ein bisschen saugen, aber ich komme immer zurück.“

Brendas Augen blitzten zustimmend auf, als sie anfing, in ihre harten Brustwarzen zu beißen.

„Wow, Mama, deine Brüste sind toll.“

sagte Cary, als er ihre Brüste in jede Hand nahm.

„Magst du sie, Baby?“

Brenda fragte: „Mama lässt sie gerne lutschen, willst du sie lutschen?“

Damit griff Cary nach unten und nahm eine geschwollene Brustwarze in seinen Mund.

Sie saugte mit solcher Süße und Liebe daran, dass Brenda ohnmächtig wurde.

„Oh Baby, hat Sissy dir das beigebracht?“

sie summte.

Cary ließ die Brustwarze aus seinen Lippen kommen, zeichnete aber den Umfang mit seiner Zunge nach.

„Bri hat mir alles beigebracht, was ich über das Vergnügen einer Frau weiß.“

er antwortete.

„MMMMMMmmmmmmmmmmmm.“

war Brendas zustimmende Antwort.

„Was hat dir die Sissy über das Essen von Muschis beigebracht?“

fragte er und bewegte seine Hand schneller zu seinem hart werdenden Schwanzkopf.

„Lass es mich dir zeigen.“

antwortete Cary und senkte damit sein Gesicht zu ihrem Schoß.

Ihre Zunge machte kleine Kreise um ihre hervorstehende Klitoris.

Brenda hielt mit einem einzigen Atemzug die Luft an.

Cary stellte sich zwischen ihre Beine und begann einen totalen Angriff auf ihre Weiblichkeit.

Sie nahm ihre Hände und spreizte ihr Schamhaar, um den hübschen rosa Schlitz freizulegen, der tatsächlich vor Erwartung pochte.

„Er sagte mir, das Wichtigste beim Muschi-Essen sei, sich die Zeit zu nehmen, mein Essen zu genießen.“

Cary sagte.

Sie leckte langsam ihre Lippen und saugte ihre Klitoris in seinen Mund.

Seine Zunge fuhr in langsamen Kreisen um ihre Klitoris herum, was sie dazu brachte, ihren Rücken zu krümmen und ihre Hüften in sein Gesicht zu drücken.

Sie war begeistert.

Ihr Baby knabberte an ihrem Schössling und bereitete ihr unermessliche Freude.

Er drehte sich näher zu seinem Gesicht, um die volle Länge seiner harten Zunge in ihn zu bekommen.

„Oh Baby“, schnurrte sie. „Das ist es, genau dort, genau dort. Leck mich, Schatz, ich bin so nah.“

Cary eskalierte seinen Angriff, als er wusste, dass er sich seinem Höhepunkt näherte.

Er schob zwei Finger in ihren Liebeskanal und ließ seinen Daumen in ihr Arschloch gleiten.

Der Druck seiner Finger und seines Daumens und sein unerbittliches Lecken, Beißen und Saugen an ihrem zarten Geschlecht ließ sie in einen ekstatischen Orgasmus von dynamischer Größe explodieren.

Er schrie laut auf, als er sein Sperma auf Carys Gesicht und Mund verteilte.

AHHHHhhhhhhhhh, MmMMMmmmmmm, stöhnte sie aus ihrer Kehle, als sie den Höhepunkt der Lust erreichte.

Cary leckte und biss in seiner Erregung fast kauend an ihrer Klitoris, als er versuchte, sich an ihren wackelnden Körper zu klammern.

„Oh Baby, ich liebe dich so sehr.“

Brenda konnte endlich wieder sprechen.

„Oh, Sissy hat dir großartige Arbeit beigebracht, nicht wahr?“

Sie zog ihren Sohn an ihre Brust und kuschelte ihn, bis er aufhörte, vor Vergnügen zu zittern.

Chuck hatte Briana vor sich liegend auf ihrer Seite, sie stand ihm gegenüber und drückte ihren Hintern gegen ihn.

Er drückte sie fest an sich.

„Heilige Scheiße.“

Briana lachte, als sie das Stöhnen aus dem Zimmer ihrer Mutter hörte.

„Cary muss seinen Vibrator kurzgeschlossen haben.“

Chuck lachte aufrichtig.

Er war nicht nur von Brianas körperlichen Eigenschaften beeindruckt, sondern auch von ihrem Sinn für Humor und ihrer Intelligenz.

Er begutachtete diese beiden Kinder, die sich offensichtlich jahrelang sexuell befriedigt hatten, ohne erwischt zu werden, und die sich dennoch in der Schule, im Sport und auch sozial erfolgreich hervorgetan hatten.

Briana hatte eine nette Persönlichkeit.

Es machte Spaß, mit ihr zusammen zu sein, sie war sehr aufgeweckt, sie konnte Gespräche auf Erwachsenenebene führen und sie war großartig im Bett.

Was sie nicht mochten.

„Sieht aus, als wäre ich ersetzt worden.“

Chuck scherzte.

Damit drückte Briana gegen seinen hart werdenden Schwanz.

„Nun, wenn er dich nicht mehr will, nehme ich dich.“

bot sie lächelnd an und fing wieder an aufgeregt zu werden.

Chuck schob seinen jetzt harten Schwanz in ihre nasse Muschi und streichelte sie langsam und sanft.

„MMMMmmmm, wie schön.“

sagte Briana, als sie die süße Schaukelbewegung dieses Liebesspiels aufnahm.

Sie wurde vollständig vom neuen Liebhaber ihrer Mutter übernommen.

Sie hatte einen sanften Geist, eine fantastische Persönlichkeit, viel Intelligenz und einen Schwanz, der perfekt zu ihrer gut geschmierten Muschi passte.

Was kann sich ein Mädchen mehr wünschen?

Chucks Schwanz erreichte ihren G-Punkt und führte sie langsam zum epischen Abspritzen.

Ihre Beine streckte sie aus, sie griff nach seinen Armen, die er um ihren Hintern hatte und überschwemmte ihren Kanal mit ihren Liebessäften.

Chuck folgte mit seiner eigenen Ejakulation.

Insgesamt war es für uns beide ein relativ glatter und bequemer Fick.

Er rollte sich wieder in seinen Armen zusammen und glitt in einen friedlichen, zufriedenen Schlaf.

Chuck küsste sie auf den Nacken.

Er mochte diesen Kerl wirklich.

Brenda und Cary wachten früher auf als Briana und Chuck.

Als sie an Brianas Zimmer vorbeikamen, schaute Brenda hinein und sagte zu Cary: „Schau, die Hure versucht, meinen Freund zu stehlen.“

sie kicherte.

Plötzlich war sie von Emotionen verzehrt.

‚Mein Freund‘, dachte er bei sich, ‚Ich habe einen Freund.‘

Sie eilten in die Küche, um mit dem Frühstück anzufangen.

Cary war mit Rührei und Toast beschäftigt.

Brenda brät Würstchen und Speck und Bratkartoffeln.

Immer wenn sie an ihrem Sohn vorbeiging, küsste sie ihn auf die Lippen oder griff nach seinen Shorts und wichste seinen Schwanz.

„Heute möchte ich, dass wir uns alle zusammensetzen und über unsere Zukunft reden, okay?“

fragte sein Sohn.

„Sicher“, antwortete er, als er über ihr Oberteil schlüpfte, um an ihrer Brustwarze zu saugen.

Chuck und Briana betraten gähnend und reckend die Küche.

Brianas Haar war über ihren ganzen Kopf zerzaust, Chuck war überraschend gut gepflegt.

„Hast du gut geschlafen? Brenda hat ihren Liebhaber geschimpft.“ Nein“, antwortete sie, „Ihre Tochter wollte nicht aufhören, mich zu ficken.“ Sie antwortete mit einem Lächeln im Gesicht. Brenda schlug ihm so fest sie konnte in den Arm

.

„Perverser“, schrie er.

„Hey, warte“, sagte er, „ich dachte, ich wäre ein dummer Arsch.“

„Das auch, Arschloch.“

schrie er lachend über ihren Namen, der ihn rief.

Er packte sie und küsste sie so leidenschaftlich, dass er sie verlor

Die Balance.

Sie kämpften spielerisch, während ihr Sohn und ihre Tochter von der anderen Seite der Küche aus zusahen, wie sie sich umarmten.

„Hey, ihr zwei bringt ihn raus.“

sagte Briana schließlich.

Ich bin sehr hungrig, nachdem ich diesen alten Mann die ganze Nacht ficken musste.

Alle brachen in Gelächter aus, als sie sich zu einem großartigen Frühstück hinsetzten.

Kapitel drei:

Nach dem Frühstück befahl Brenda allen, ins Mancveve zu gehen.

Als sie eintraten, beschwerte sich Briana, dass sie am Vorabend keine heiße Schokolade getrunken hatte.

Cary schloss sich ihrem Protest an.

„Halt deine Fresse !!“

sagte Brenda und hob ihre Stimme.

Die Kinder kicherten, weil sie wussten, dass sie den Nerv ihrer Mutter getroffen hatten.

„Ich möchte, dass wir alle über einige Dinge reden.“

Brenda begann: „Zuerst möchte ich, dass Briana uns allen von ihr und ihrem Bruder erzählt und wie alles begann und wie es weiterging.“

Kapitel Vier:

Der Morgen verging langsam, während die beiden Paare auf entspannteste und gemächlichste Weise miteinander spielten und spielten.

Sie zogen sich alle nackt aus, was ihnen erlaubte, die Körper der anderen zu erkunden.

Es wurde gesaugt, gestreichelt und geleckt, aber in einer fast lässigen Haltung, die alles so liebevoll erscheinen ließ.

Keine Griffe, keine Forderungen, nur zwangloser Familiensex.

Briana lutschte die Schwänze beider Männer und ihre Mutter fiel auf sie.

Sie erwiderte den Gefallen, als Chuck seinen harten Schwanz in ihre wartende nasse Quim schob.

Cary hat einen weiteren tollen Blowjob von seiner Mutter bekommen.

Es war der perfekte Wochenendmorgen.

Brenda ging weg, als beide Männer von vorne und hinten in Briana eindrangen.

Er ging in die Küche, wo er Getränke für alle machte.

Als sie in den Raum zurückkehrte, war Briana mitten in einem riesigen Orgasmus, bei dem beide harten Schwänze auf sie einschlugen und gleichzeitig den Höhepunkt ihrer sexuellen Erregung erreichten.

Brenda lächelte.

„Was ist besser?“

dachte er sich.

„Meine Kinder und mein Geliebter zusammen in den bestmöglichen Situationen“.

An diesem Nachmittag beschlossen die vier, zu einer örtlichen Sehenswürdigkeit zu gehen, um eine tiefe Pizza zu essen.

Die Kinder waren besonders begeistert, da dieses Restaurant in zahlreichen TV-Shows gezeigt wurde und Killerkritiken hatte.

Als sie sich hinsetzten, reichte der Kellner jedem von ihnen einen weißen Permanentmarker und sagte ihnen, sie könnten sich frei fühlen, die umliegenden Wände und Möbel zu signieren.

Alle unterschrieben mit ihrem Namen und dem Datum und dann überraschte Chuck sie alle, indem er schrieb: „Brenda, Licht meines Lebens, willst du mich heiraten? Liebe Chuck.“ Briana stieß den lautesten Schrei von allen aus, während Brenda anfing, Freudentränen zu weinen

sie nickte nachdrücklich und schrie fast „JA, JA, Oh ja, Liebling, ja.“

war seine eindeutige Antwort.

Alle um sie herum jubelten und gratulierten.

Brenda konnte nicht aufhören zu weinen.

Seine Augen waren rot, seine Nase lief.

Er war der glücklichste Mensch in diesem Restaurant und möglicherweise in ganz Chicago.

Auch die Kinder waren sehr zufrieden.

Briana küsste ihre Mutter und küsste Chuck und flüsterte: „Ich werde dich so hart ficken, wenn wir nach Hause kommen.“

Cary schüttelte Chuck die Hand und sagte ihm, dass er sich sehr für sie alle freue.

Brenda hat gerade nachgesehen.

„Ich dachte, das würde dich glücklich machen.“

sagte Chuck und sah die weinende zukünftige Braut an.

„Oh Baby, ich bin glücklich.“

wimmerte sie, und damit schlang sie ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn so heftig, dass seine Lippen verletzt wurden.

Sie aßen Pizza, die Erwachsenen tranken einen Krug Bier und die Kinder einen Krug Limonade, es lag Partystimmung in der Luft.

Als sie das Restaurant verließen, fuhren sie den Lakeshore Drive entlang zum Navy Pier.

Chuck parkte und alle bestiegen das Riesenrad für eine Fahrt über die Skyline.

Alle vier waren im selben Korb.

Briana sagte: „Bist du jemals so weit vom Boden geblasen worden?“

sie lachten alle über seinen Vorschlag, dann zog Cary seinen harten Schwanz heraus und sagte „Nein“.

Sie machten sich zweimal auf den Weg und Cary machte wirklich ihren Wunsch, und Briana auch.

Sie wanderten durch die Geschäfte und Gemeinschaftsbereiche des Piers.

Es war ein besonderer Nachmittag nach zwei unglaublichen Tagen voller Offenbarungen und Familienbande, die ein Leben lang anhalten würden.

Auf dem Heimweg, müde von einem wundervollen Tag, der perfekt begann, sich verbesserte und spektakulär endete.

Brenda klammerte sich an Chuck, als sie zu ihrem Haus fuhr.

Die Kinder rollten sich auf dem Rücksitz zusammen, Cary mit seinem Kopf in Brianas Schoß und seiner Hand in ihrem Höschen.

Seine Finger führten sie zu ihrem vierten und intensivsten Orgasmus des Laufs nach Hause.

Chuck beugte sich vor und küsste seine zukünftige Braut auf die Stirn.

„Vielleicht können nur du und ich heute Nacht zusammen schlafen?“

Sie fragte.

„Ich würde es nicht anders machen.“

war seine Antwort.

Er seufzte und fiel auf seine Brust.

Ihre Nacht verbrachten sie damit, sich auf die süßeste und süßeste Art und Weise zu lieben.

Chuck küsste und leckte seinen ganzen Körper.

Er leckte ihre Zehen, dann ihre Beine, bis zu ihrer Muschi, wo er den größten Teil der Nacht damit verbrachte, ihre Klitoris mit seiner Zunge zu reiben.

Sie schluckte seinen Schwanz und gab ihm das Gefühl, die ganze Nacht zu fliegen.

Sie schliefen etwa ein Drittel der Zeit, bis die Erschöpfung schließlich zwei überschritt und sie für die Nacht fortgingen.

Chuck sprang um 5:30 Uhr unter die Dusche.

Er sagte Brenda, sie solle ihn im Etablissement decken, als sie aus der Tür ihres Hotels stürmte, wo sie sich schnell anzog und zum Etablissement ging.

Brenda war bereits in ihrem Büro und bereitete die Berichte für die Unternehmensprüfung vor.

Als er eintrat, zwinkerte sie ihm zu: „Haben Sie das Auto gestartet?“

Er sah erst verwundert aus, antwortete dann aber „Oh ja, es war die Batterie, sie sagen, ich brauche bald eine neue“.

Andere im Trailer spürten, dass die Bullshit-Maschine Überstunden machte.

Der Morgen verging langsam.

Alles, woran Chuck denken konnte, war, Brenda die Kleider vom Leib zu reißen und sie wie einen Idioten zu ficken.

Brenda hatte ähnliche Gedanken, also schien sich der Tag für sie beide in die Länge zu ziehen.

Als es Zeit war, nach Hause zu gehen, ging Brenda fast eine Stunde vor Chuck.

Sie hinterließ ihm eine Nachricht, dass er direkt zu ihm nach Hause kommen und hart sein soll, wenn er ankommt.

Er unterdrückte ein Lachen, als er diese Notiz während eines Treffens mit seinen Auftragnehmern las.

Am Ende des Tages raste er so schnell er konnte an seinem Hotel vorbei, warf drei Wechselklamotten und seine Toilettenartikel in eine Tasche und eilte zu Brendas Haus hinüber.

Brenda stieß die Tür auf, als sie die Veranda erreichte.

„Verdammt, du hast mich zu Tode erschreckt.“

er sagte „Nun, weil ich dich gleich hart ficken lassen werde.“

Brenda flog zurück und rannte ins Schlafzimmer und tauchte auf das Bett, wobei sie eine Spur weggeworfener Kleidung zurückließ.

Briana betrat den Korridor und sah die verschiedenen Kleidungsstücke überall verstreut liegen.

Sie hob Chucks Tanga auf und hielt ihn an ihre Nase.

Er atmete tief ein und schnupperte an dem Schwanz und den Eiern, die gerade von dem Kleidungsstück geschaukelt worden waren.

Ihre Muschi wurde sehr nass.

„Cary“, sagte sie, „lass uns zu den Taylors gehen.“ Cary brauchte keine weitere Ermutigung.

Auf dem Weg zum Spielen rannten sie aus der Tür.

Geht weiter:

Danke fürs Lesen, bitte hinterlassen Sie Ihre Kommentare.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.